Biberlistufe

Kinder von 4 bis 6 Jahren

Die Biberlistufe richtet sich an Kinder von 4-6 Jahren und dauert 2 Jahre. In der Biberlistufe steigen die Kinder ins Pfadileben ein. Die Aktivitäten der Biberlistufe finden grundsätzlich im Freien statt. Sie finden hier Raum, sich selber und andere Kinder besser kennen zu lernen, und erhalten die Möglichkeit, die Welt und deren Vielfältigkeit zu entdecken. Die Aktivitäten nehmen Rücksicht auf das Fantasiebedürfnis der Kinder.

 Leiter Biberstufe 


Tic Tac

Alexander Häusler

 

 

Wolfsstufe

Kinder von 6 bis 10 Jahren

Hast du dich schon einmal mit einer Karte auf die Suche nach einem verlorenen Piratenschatz gemacht? Im Wald eine richtige Baumhütte gebaut? Einen eigenen Indianerstamm gegründet und Pfeilbogen gebastelt? Dich nachts auf Gespensterjagd gemacht? An einem Bach die beste Staumauer aller Zeiten errichtet? Als Hexe oder Zauberer eine wilde Walpurgisnacht gefeiert? Einmal so richtig im Schlamm gewühlt? Als Detektiv eine geheime Botschaft entschlüsselt? Am Lagerfeuer Honigäpfel und Speckwürste gebraten? Und abends spannenden Geschichten von Zwergen, Elfen und Trollen gelauscht? Oder einfach nur die Sterne beobachtet? Und all dies zusammen mit deinen besten Freunden?

Der Höhepunkt jedes Jahres ist jeweils das Sommer- oder Herbstlager. Als Wölfli reisen wir zusammen mit unseren Leiterinnen und Leitern in ein Lagerhaus irgendwo in der Schweiz. Ein packendes Lagerthema begleitet uns durch die ganze Woche. Letztes Jahr haben wir als Abenteurer im Graubünden nach Drachen gesucht. So ein Lager müsstest du selbst mal erleben! Am Abend brennt ein gemütliches Feuer, du schläfst mit deinen Freunden in einem grossen Zimmer und hast viel Zeit zum Spielen, Singen und Basteln.

 Bei uns in den Wölfli kannst du all das und noch viel mehr erleben! Wir treffen uns jeden Samstag und erleben spannende Abenteuer in der Natur. Dabei kannst du dich so richtig austoben, das ist vielleicht ein Spass! Du lernst bei uns tolle Spiele kennen und gewinnst viele neue Freunde. Damit wir gut zusammen auskommen, lernen wir aufeinander Rücksicht zu nehmen. An die gemeinsamen Erlebnisse können wir uns die ganze Woche erinnern und warten schon gespannt auf den nächsten Samstag.

Der Wahlspruch der Wölfli ist "Mis bescht“. Das bedeutet, dass sich alle Kinder Mühe geben wollen, ihr Bestes zu geben. Während der Abenteuer helfen wir uns gegenseitig und lassen uns nicht im Stich. Beim Zusammenleben nehmen wir aufeinander Rücksicht und behandeln uns mit Respekt. Nach drei Jahren bei den Wölfli haben wir viel erlebt und gelernt. Dann können wir zu den älteren Pfadis wechseln. Darauf freue ich mich jetzt schon, die gehen nämlich noch länger ins Sommerlager und dürfen dabei in Zelten schlafen! Aber bis es soweit ist geniesse ich meine Zeit bei den Wölfli

 

Leiter Wölfestufe   


Achillea

Larissa Zgraggen


Aimara

Valeria Vuk

 

 

Gruppe Athena (Russikon und Fehraltorf)

Achillea

Achillea


 

Troubadix


 

Giona


Raguso


 

Gruppe Apollo (Hittnau und Pfäffikon)

 

Aimara

Aimara

 


Zazou


Walabi


Calimero


Pfadistufe 

Jugendliche ab 10 Jahren

Seit fünf Jahren bin ich jetzt bei den Pfadis. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus der Pfadigruppe kann ich durch dick und dünn gehen. Zusammen unternehmen wir die verrücktesten Dinge. Langweilig wird es uns garantiert nie. Wir sind viel draussen unterwegs, organisieren lustige Wettkämpfe, übermitteln geheime Botschaften, vergnügen uns bei Spielabenden, erzählen uns spannende Geschichten oder veranstalten gemeinsam eine riesige Schlammschlacht.

Mit einfachen Mitteln gestalten wir im Lager unseren Zeltplatz, bauen ein Esszelt, errichten Aufenthaltsplätze für unsere Freizeit und überwinden sogar kleine Schluchten mit Seilbrücken. Bei unserem Lagerturm durfte ich wegen meiner Erfahrung an der obersten Etage mitbauen, die befand sich mindestens zehn Meter über dem Boden! Zum Glück war ich mit einem Seil gesichert, auch das habe ich mittlerweile gelernt. Unsere Lagerthemen führen uns in fremde Länder oder andere Zeiten. Im Wilden Westen errichteten wir einen Saloon für Cowboys, in der Zukunft ein Raumschiff oder als Gallierinnen und Gallier ein ganzes Dorf. Mehrtägige Ausflüge, abwechslungsreiche Aktivitäten und gemeinsame Übernachtung am Lagerfeuer machen die zwei schönsten Wochen im Jahr unvergesslich!

Die wichtigste Ebene bei uns in der Pfadi ist die Gruppe. Die Gruppe ist die kleinste Einheit in der Abteilung, mit welcher man sich identifiziert und meist sogar etwas stolz drauf ist. Dort fühlst du dich akzeptiert und lernst, zum Leben in unserer Gruppe beizutragen. Jedes Miglied in meiner Gruppe hat eine Aufgabe und übernimmt Verantwortung, wenn wir zusammen etwas unternehmen oder einen Wettkampf durchführen. Dabei sind wir ziemlich selbständig und dürfen über unsere Aktivitäten bestimmen. Wir sorgen also selbst dafür, dass der Spass auf keine Fälle zu kurz kommt.

Der Wahlspruch von uns Pfadis ist „Allzeit bereit“. Dies bedeutet, dass wir uns jederzeit in ein Abenteuer stürzen würden. Weil wir in der Pfadi viel unterwegs sind, lernen wir mit Karte und Kompass umzugehen, Knotentechnik, Überlebenskniffe und vieles mehr. Deine erworbenen Kenntnisse kannst du dann später an jüngere Pfadis weitergeben. Du übernimmst in der Gruppe mehr und mehr Verantwortung, bis du am Schluss selbst Leiterin oder Leiter bist. Ich jedenfalls werde schon bald einen neuen Schritt wagen und vielleicht bald selbst eine Gruppe leiten.

 

Leiter Pfadi


 


Tabasco

Roman Schellenberg
 


Gini

Jenny Keller

 

Leiter Gruppe Luchs (Fehraltorf/Russikon)

Tabasco

Tabasco


 

Zorro

Zorro


 


Leiter Gruppe Drach  (Pfäffikon/Hittnau)

Esperanto

Esperanto


Gruppe Lacerta (Pfäffikon/Hittnau)

Merida


Lavaja


Fortuna


Gruppe Mustang (Fehraltorf/Russikon)

Gini


Sombra


Abeja


 Piostufe

Bist du bereit für neue Pfadi-Herausforderungen? In der Piostufe kannst du die Pfadi neu entdecken – ganz unter Gleichaltrigen. Im Gegensatz zur Pfadistufe planen wir in der Piostufe zusammen das Jahresprogramm und die Aktivitäten.  Zu unserer Equipe gehört auch unsere Leitung, die mit uns die verrücktesten Unternehmungen plant und mitmacht. Zu Beginn der Piostufe hilft sie noch ziemlich viel. Aber nach einiger Zeit sind wir selber eine tolle Planungsgruppe und versuchen, unsere eigenen Ideen in die Tat umzusetzen. Nur manchmal muss die Leitung mit uns ein ernstes Wort reden, wenn wir etwas Gefährliches vorhaben oder wichtige Dinge vergessen haben.

Die Pios der Pfadi Pfäffikon sind meistens bei den Übungen der Pfadistufe dabei, aber 3-4 mal pro Jahr gibt es eine etwas grössere Aktivität; von Pios für Pios.

Leiter Piostufe



Sombra

Fabienne Lüchinger